André Thomkins
zwei Fensterwände, 1967/68 | André-Thomkins-Schule, Köln Mülheim

 

Andre_Thomkins_web
Farbiges Rapportfenster in der André Thomkins Schule in Köln Mülheim | © Berthold Hengstermann

 

André Thomkins, nach dem die Mülheimer Schule benannt wurde, hat dort in der Eingangshalle zwei große Glasmalereien geschaffen, die typisch für sein Schaffen sind und einen großen Reiz bergen. Wie für ein Stoff- oder Tapetenmuster hat er einen Rapport geschaffen, der sich mit jedem Scheibenfeld 112 mal pro Glaswand wiederholt. Während die eine Wand von fröhlich bunten Farben bestimmt wird, ist das gleiche Grundmuster auf der gegenüberliegenden Wand als Grisaille in opaken Weißgläsern gehalten. Dort hat er vielfältige kleine Figuren, Gebäude, Schiffe und Alltagsszenen eingearbeitet. Daneben trägt aber auch die Gläserauswahl bei beiden Glasfenstern zur Belebung bei.

 

thomkins-02
Die gegenüberliegende Fensterfront ist in opaken Weißgläsern gehalten.

 

thomkins
Der Rapport in der Ansicht.

 

 

Andre Thomkins – zwei weitere Beispiele aus der Schweiz

 

schweiz_auswahl_schweiz

 

thomkins_schweiz_06-08-13-010